Der Online-Handel mit Medikamenten steigt auch in Österreich kontinuierlich an. Aber über 95% der von den österreichischen Zollbeamten aufgegriffen vermeintlich echten Arzneimittel sind Fälschungen!

Eine aktuelle Untersuchung der AGES PharmMed vom April 2010 besagt, dass sie im besten Fall nur wirkungslos sind – im schlechtesten Fall wirken die Imitate massiv schädigend.

Produkt-Fälschungen sind den Österreicherinnen und Österreichern aus unterschiedlichsten Bereichen (z. B. Kleidung) sehr gut bekannt und deren Kauf wird gerne als „Kavaliersdelikt“ abgetan.

Die Bedrohung durch Medikamentenfälschungen aus dem Internet wird aber dramatisch unterschätzt.

Gemäß einer Studie machen sich 77 % der Bevölkerung keine Sorgen über die Echtheit von online erworbenen Produkten (Cracking Counterfeit Europe, 2009).

Medikamenten-Fälschungen sind jedoch im Vergleich zu den meisten anderen Imitaten optisch nicht von den Originalen zu unterscheiden;

Ihre Wirkung kann daher fatal sein…

Fälschungen aus dem Internet bergen zwei wesentliche Gefahren in sich: Entweder sie enthalten falsche oder nicht richtig dosierte Wirkstoffe, oder sie bestehen aus Staub, Kot oder sogar Gift! Die Wirkung dieser Plagiate kann somit überhaupt nicht abgeschätzt werden, im schlimmsten Fall können sie sogar zum Tod führen.

Medikamente sind lebensrettend und gesundheitsfördernd, aber nur echte! Gerade über das Internet werden fast ausschließlich gefälschte Medikamente vertrieben.

Unser Rat lautet daher: Sparen sind nicht am falschen Fleck, denn mögliche Folgeschäden sind NICHT annähhernd absehbar!

Ihr Team der Kur-Apotheke